Homberg im Fokus

Stadt Homberg (Ohm)

Jahreshauptversammlung 2021

Veröffentlicht am 11.09.2021 in Ortsverein

der neue Vorstand, hier fehlt die Genossin Nina Mergner

Zu Anfang der Jahreshauptversammlung konnten wir die Mitglieder Iris Magel und Michael Fina für ihre Treue zur SPD ehren. Beide erhielten eine Urkunde und Präsente.

 Iris Magel gehört der SPD bereits seit 50 Jahren an, Michael Fina seit 10 Jahren.

Bringt Euch ein und zeigt Mut, war das Motto an die neuen Mitglieder in dieser Jahreshauptversammlung der Homberger SPD mit Vorstandswahlen
„Bringt Euch ein und zeigt Mut“ mit diesen Worten begrüßte der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Michael Rotter die neuen Mitglieder der SPD Homberg (Ohm) und freute sich, dass etliche Neumitglieder auch bereit sind, eine Position im neuen Vorstand zu übernehmen.

Vor den Vorstandswahlen rekapitulierte die Homberger SPD das Abschneiden bei den Kommunalwahlen und die Ankündigung von Bürgermeisterin Claudia Blum, nicht erneut zu kandidieren. Günter Schönfeld und Michael Rotter drückten ihr Bedauern über diese Entscheidung mit den Worten aus: „Ich finde es sehr, sehr schade, kann es aber verstehen“. Michael Rotter stellte die Frage in den Raum „Haben wir Dich genug unterstützt?“
Der SPD-Kreisvorsitzende Patrick Krug bedankte sich bei Claudia Blum für ihre bisherige Arbeit und fand klare Worte zur Reaktion einzelner Homberger Fraktionen auf ihre Entscheidung: „Wenn beispielsweise Frau Stumpf vom Bürgerforum die berufliche Qualifikation von Frau Blum als Bürgermeisterin in Zweifel zieht, lässt das den nötigen Respekt vor der Leistung anderer Menschen vermissen. Solch eine Vita wie die von Claudia Blum findet man nur bei wenigen Bürgermeistern.“ 
Mit Blick auf die bevorstehende Bundestagswahl zeigte sich Krug zuversichtlich, dass die SPD stärkste Kraft und Olaf Scholz Bundeskanzler würden. Er rief die Mitglieder zu einem weiterhin aktiven Wahlkampf für die SPD und den heimischen Bundestagskandidaten Felix Döring auf.
Trotz eines intensiven Kommunalwahlkampfs musste die SPD zwei Sitze in der Stadtverordnetenversammlung einbüßen „Die A 49 hing wie ein Mühlstein an uns“ erklärte der Fraktionsvorsitzende Michael Fina und fordert mehr Unterstützung von Kreis, Land und Bund ein.
Bei den Wahlen zeigte die Homberger SPD große Geschlossenheit, die einzelnen Positionen wurden jeweils offen und einstimmig gewählt. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Günter Schönfeld, stellvertretende Vorsitzende Michael Rotter und Gerhard Kuntz, Schriftführer Matthias Nitzl, Rechner Sascha Repp und acht Beisitzer: Benjamin Völzing, Sven Danzeisen, Carola Füssel, Nina Mergner, Stefan Nagy, Hans-Robert Becker, Alexander Stock, Andreas Fischer.
Ferner wurden noch Revisoren und Delegierte gewählt. Außerdem berichtete Ute Dietz von den Bemühungen, Kandidaten für einen neuen Seniorenbeirat zu finden und bat die SPD um Unterstützung.

 

 

Besucher:

Besucher:363953
Heute:20
Online:2